Bundesliga-Turnen

Die etwas andere Saison 2020

Das Jahr 2020 begann mit einem euphorischen Trainingsstart in der Neuen Halle an der Asselheimer Straße. Nach einer sehr guten Saison 2019 ist man hoch motiviert an die Geräte gegangen, um seine Leistungen noch weiter zu verbessern und insbesondere die Youngsters noch weiter in den Mannschaftskern zu bekommen.

Dann kam Corona…knapp 2 Monate Trainingspause…doch durch eine Sondergenehmigung der Kreisverwaltung Bad Dürkheim konnten die Pfälzer Eigengewächse Noah Graf, Joachim Kindler, Justus Fröhlich und Tim Volz wieder regelmäßig unter strengen Hygienebedingungen trainieren. Vielen Dank an die Kreisverwaltung für diese Entscheidung!

Doch man hat gesehen, was 2 Monate Trainingspause bedeuten. Man musste erst einmal wieder die Voraussetzungen für ein ordentliches Gerätetraining schaffen. Mit der Zeit kamen David Jäger, Paul Studenski und Michel Gumbinger in das Training zurück. Mit Paul kommt insbesondere ein Eigengewächs in die Mannschaft, das sich letztes Jahr in der Dritten Liga bei der TG Pfalz empfehlen konnte.

Doch in Koblenz, Wohnsitz unseres Routiniers Jan Damrau, sollte es etwas anders zugehen. Eine halbjährliche Trainingspause ist doch eine Hausnummer und so wird Jan dieses Jahr seine Geräteeinsätze abgeben an die jungen Wilden. Wir freuen uns, dass er trotzdem weiterhin Teil des Teams sein wird und unsere Mannschaft mit seiner Erfahrung unterstützen möchte.

Neue Erfahrungen hingegen möchte Viktor Weber in der Südstaffel der 2. Bundesliga sammeln. Nach neun Jahren bei der TSG verabschiedet er sich von der Mannschaft und hinterlässt eine große Lücke. Wir danken Viktor für seinen Einsatz und seine tollen Übungen, die Jahr für Jahr das Publikum begeistert haben. Die Lücke, die er hinterlässt, kann nun Lasse Gauch auffüllen. Der vom Verletzungspech verfolgte Neuzugang aus der letzten Saison konnte nur gegen Ende sein Potential nochmals am Pferd unter Beweis stellen. Er ist ebenfalls heiß darauf mehr Einsätze zu bekommen. Mit unseren Gastturnern Vlad Cotuna, Edgar Boulet, Joe Cemlyn-Jones, Tim Randegger und Ian Raubal ist die TSG zudem breit und qualitativ gut aufgestellt.

Die Ligasaison 2020 wird dieses Jahr etwas anders aussehen. Die DTL reagierte auf den Trainingsrückstand der Mannschaften mit einer Nichtabstiegsregelung sowie einer Umstrukturierung der Ligastaffeln. Statt gegen 7 Gegner in einer Achtergruppe tritt die TSG dieses Jahr gegen Linden, Fulda und Saar in einer Vierergruppe an. Die zweite Gruppe besetzen Heidelberg, Koblenz, Monheim und Straubenhardt.

Die besten zwei Mannschaften nach drei Wettkämpfen werden dann über Kreuz in das Halbfinale gehen und mit Glück ins Ligafinale. Der Gewinner der Nordstaffel steigt ohne weitere Relegation in die erste Liga auf.

Die Saison wird also einerseits aufgrund der unbekannten Leistungsstände der Gegner sowie der Neustrukturierung zu einer echten Wundertüte.

Die Verantwortlichen und die Mannschaft freuen sich trotzdem auf den Start der Saison und hoffen vor ihrem euphorischen Publikum turnen zu können.

Das wichtigste aber zum Schluss: Hauptsache alle bleiben verletzungsfrei und gesund!