Volleyball-Mixed: Aufstieg fast perfekt

Beim großen Showdown am vergangenen Sonntag lief der Spieltag von Beginn an für die Greentown Jumpers. Der punktgleiche Zweite aus Dannstadt vergeigte sein Auftaktspiel überraschend gegen Heiligenstein mit 1:3 und stand danach gegen die gastgebenden Grünstadter unter Siegzwang. Diesem Druck schienen sie nicht gewachsen, Grünstadt ging schnell mit 10:1 in Front. Danach schlichen sich viele Fehler bei den Gastgebern ein, Dannstadt kam auf 16:18 heran, musste sich im Schlussspurt aber doch mit 16:25 geschlagen geben. Den hart umkämpften zweiten Satz holten sich die Jumpers, wieder mit einem starken Finish, mit 25:20. Der dritte lief dann etwas lockerer von der Hand, 25:17 hieß es am Ende, das Spitzenspiel war mit 3:0 gewonnen. „Spielentscheidend war, dass der Einsatz stimmte, die Aufschläge mit Risiko geschlagen und damit auch Direktpunkte erzielt wurden und wir immer wieder unseren Angriff in Szene setzen konnten,“ sagte Berthold Schneider nach dem Coup.

Vorgewarnt von Dannstadts Pleite gegen Heiligenstein, gingen die Grünstadter das vermeintlich leichtere Spiel hochkonzentriert an, brachten auch hier ihre Angriffe gut durch und gewannen am Ende klar mit 3:0 (25:16, 25:20, 25:13). Mit diesen beiden Siegen hat man die Dannstadter Höhe nun auf vier Punkte klar distanziert und weist auch das deutlich bessere Spielverhältnis auf. Die Meisterschaft ist wohl nur noch theoretisch in Gefahr, da die Greentown Jumpers zum Saisonfinale in Grünstadt gegen die beiden Letzten der Tabelle antreten müssen. „Da wird nichts mehr anbrennen,“ ist sich Schneider sicher und freut sich schon auf die Meisterschaftsfeier Ende März in eigener Halle.