Turnen: Spitzenleistungen bei RLP-Meisterschaften im Geräteturnen weiblich

(15./16. 6. 2019, Grünstadt)

Am gleichen Wochenende wie die Turner zeigten auch neun Turnerinnen der TSG Grünstadt ihr Können im rheinland-pfälzischen Vergleich.

Beim ersten Durchgang ging Leni Eberle in der LK2 AK 14-15 an den Start und zeigte einen soliden Wettkampf und landete in einem starken Teilnehmerfeld auf Platz 6.

Die jüngsten Teilnehmerinnen hatten ihr Debüt bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften: Erstmals starteten  Milena Yvaine Daulton , Malin Wilken und Pauline Graf  in der Altersklasse (AK) 8 Spitzensport. Alle drei Mädchen haben am Boden, Balken, Stufenbarren und Sprung schöne Leistungen gezeigt, wobei Milena  die Höchstwertung am Boden erturnte. Leider musste sie wie ihre Trainingskolleginnen einen Sturz am Balken in Kauf nehmen, der im Turnsport enormen Punkteabzug bedeutet. Nichtsdestotrotz sicherte sich Milena Daulton voller Stolz die Silbermedaille. Wilken kam auf Platz 4 und Graf auf Platz 5.

Im 3. Durchgang starteten Stella Neumeister, Destiny McDonald, Noelle Graner, Sarah Snapp und Emily Benz für die TSG Grünstadt in der LK1, der schwierigsten Klasse des Bereichs Kür modifiziert. Das beste Ergebnis für die Grünstädterinnen erzielte Noelle Graner, die  in ihrer Altersklasse AK 12-13 nach einer sehr ausdrucksstarke Bodenübung und einer besonders guten Barrenübung Rheinland-Pfalz-Meisterin wurde.

Stella Neumeister profilierte in der AK 16-17 mit zwei sehr gute Sprüngen, musste jedoch kleine Fehler am Barren in Kauf nehmen und landete somit auf Platz drei hinter Destiny McDonald, die eine sehr solide  Balkenübung turnte. Trotz Stürzen am Balken konnte sich Sarah Snapp  in ihrer AK 18-29 den 4. Platz sichern. .

Es war der letzte Wettkampf für Destiny und Sarah für die TSG Grünstadt, da  sie im Sommer ins Ausland ziehen.

Ein Überblick zu den Medaillen:

Gold: Noelle Graner
Silber: Milena Daulton, Destiny McDonald
Bronze: Stella Neumeister
4. Platz: Malin Wilken, Sarah Snapp
5. Platz: Pauline Graf, Emily Benz
6. Platz: Leni Eberle