Tischtennis: Zweite und Dritte souverän „Herbstmeister“

Die zweite und dritte Mannschaft der Tischtennisabteilung haben die Vorrunde der Saison 2019/2020 bereits abgeschlossen und in ihren Ligen jeweils die „Herbstmeisterschaft“ geholt. Dabei überrascht der mit fünf Punkten klare Vorsprung der verlustpunktfreien Zweiten in der Kreisliga alle Beteiligten. „Vor der Runde hatten wir vor allem die beiden Frankenthaler Teams als Topfavoriten im Blick, die jetzt schon fünf beziehungsweise sechs Zähler Rückstand haben,“ zeigt sich Torsten Zorn, der Kapitän unserer Zweiten erfreut beim Blick auf die Halbzeittabelle (https://www.mytischtennis.de/clicktt/PTTV/19-20/ligen/Kreisliga-Nord-Ost/gruppe/358336/tabelle/gesamt). „Wir sind eben auf allen Positionen gleichmäßig stark besetzt und hatten auch immer starken Ersatz aus der Dritten, wenn mal Not am Mann oder der Frau war.“ Als Stammspieler kamen Sascha Schneidt, Jochen Bock, Herbert Gerhard, Norbert Hugel, Nadja Münzberg, Torsten Zorn und Milos Markovic zum Einsatz. In unterschiedlichsten Kombinationen wurden die Doppel gespielt, wobei das Team eine überragende 19:2-Bilanz einfuhr.

 

Nicht ganz so deutlich führt die Dritte die Kreisklasse A an. (https://www.mytischtennis.de/clicktt/PTTV/19-20/ligen/Kreisklasse-A-Nord-Ost/gruppe/360233/tabelle/gesamt/) 17:1 Zähler stehen zu Buche, die zwei Punkte Vorsprung auf den nächsten Verfolger TSG Zellertal bedeuten, den man in der Vorrunde mit 8:2 auf Distanz hielt. „Die erwarteten vier Teams stehen in der Liga oben. Das wird sicher noch eine spannende Rückrunde,“ meint unser Kapitän Stefan Roth zur Halbzeittabelle. Mit Gunter Kleiber hat die Dritte den ungeschlagenen Spitzenspieler der Liga in ihren Reihen. Aber auch die anderen Stammspieler Karl Kropf, Stefan Roth und Jürgen Geyer haben deutlich positive Spielbilanzen. Ganz ohne Unterstützung der weiteren TSG-Teams wäre diese Zwischenbilanz nicht möglich gewesen erklärt Stefan Roth: „Es war einfach klasse, wie wir von unserer Vierten und Fünften mit Ersatzspielern unterstützt wurden, wenn wir wiederum in der Zweiten aushelfen mussten oder verletzungsbedingte Ausfälle hatten. Wolfgang Bickel von der Vierten hat das immer wieder schnell geregelt. Super!“