Tischtennis: Positives überwiegt bei Vorrundenbilanz

Mehr Positives als Negatives sieht Abteilungsleiter Michael May beim Rückblick auf die Vorrunde der Saison 2019/20: „Unsere Zweite und die Dritte führen ihre jeweiligen Ligen an und haben realistische Chancen auf die Meisterschaft, die Vierte liegt auf Rang drei mit weiter guten Aufstiegsaussichten. Die Erste hat allerdings im Abstiegskampf der Bezirksliga gerade gegen Mitkonkurrenten gepatzt und muss in der Rückrunde noch eine Schippe drauf legen. Die Fünfte blieb im Rahmen ihrer Möglichkeiten und kann sicher noch zulegen. Im Jugendbereich tut sich was. Da ist das Ziel, zur nächsten Saison mal wieder eine Mannschaft im Spielbetrieb anzumelden.“

Die Herren I stehen nach der Vorrunde auf Platz acht der Bezirksliga, sind aber mit der Punktausbeute von gerade mal sechs Zählern nicht zufrieden. Gerade gegen die direkten Verfolger aus Schifferstadt und Kirchheim holte man lediglich einen Punkt. Roland Hafner vorne mit 9:5 und Michael Kühnast hinten mit 11:5 sind die einzigen Akteure mit positiven Matchbilanzen, während Andreas Dieter, Michael May, Dietmar Weber, Jürgen Jesberger und Sascha Schneidt negative Spielbilanzen aufweisen. Entscheidender Knackpunkt in den knappen Spielen waren die Doppel, über die gesamte Vorrunde reichte es gerade mal zu 10 Siegen bei insgesamt 36 ausgetragenen Doppelbegegnungen.

Unsere Zweite führt, wie bereits berichtet, die Kreisliga souverän mit fünf Zählern Vorsprung an und hat beste Aussichten die Meisterschaft zu holen.

Auch die Dritte steht zur Halbzeit in der Kreisklasse A ganz oben, muss aber die gezeigten Leistungen aus der Vorrunde bestätigen, um am Ende wirklich vorne bleiben zu können.

Unsere Vierte und die fünfte Mannschaft treten in der Kreisklasse B an und belegen zur Halbzeit die Plätze drei und neun in der zwölf Teams umfassenden Liga. Ziel der Vierten ist und bleibt einer der beiden Spitzenplätze. 18:4 Zähler stehen zu Buche, zwei Zähler fehlen zum Tabellenführer. Ulrich Lebert (21:7), Wolfgang Bickel (14:4) und Marc Hupp (12:2) weisen von den Stammspielern Topbilanzen auf, während Martin Rosert eine eher durchwachsene Vorrunde spielte. Unterstützt wurde die Vierte immer wieder bestens durch Klaus Gauer, Gerhard Haaß, Sami Shamoon, Lothar Laupichler, Ghassan Tannouri und Florian Eberle, dem Stammpersonal unserer Fünften. Weiterhin kamen dort noch Timo Böse, Marco Petri und Adele Laupichler zum Einsatz. Die Fünfte erreichte 5:17 Punkten und führt aufgrund des besseren Spielverhältnisses ein Quartett von punktgleichen Teams am Tabellenende der Liga an. Mit Klaus Gauer (16:5) und Gerhard Haaß (14:5) sind sogar zwei Akteure der Fünften in den Top Ten der Einzelbilanzen der Kreisklasse B zu finden.