Tischtennis-Pokal: Halbfinaleinzug gesichert

Auf den Tag genau drei Monate nach seinem beim Punktspiel in Kirchheim erlittenen Achillessehnenabriss stand Abteilungsleiter Frank Reinhold beim Pokalviertelfinale der Ersten Mannschaft der Tischtennisabteilung der TSG Grünstadt wieder am Tisch.

„Mal schauen wie es läuft. Ins volle Risiko werde ich sicher nicht gehen,“ meinte er vor dem Spiel. Am Ende war er der Garant für den umkämpften 4:2-Erfolg.

Gegen Bezirksklassentabellenführer TTC Schifferstadt musste der Bezirksligist aus Grünstadt seine beiden Spitzenspieler ersetzen und trat mit Roland Hafner, Frank Reinhold und Michael May an. Hafner, erfolgreichster TSG-Akteur der Vorrunde, erwischte einen rabenschwarzen Tag und verlor gleich sein Auftaktspiel mit 1:3. Überraschend wenig Probleme hatte am Nachbartisch May mit dem Schifferstadter Spitzenspieler Stephan Wald, den er in drei Sätzen geradezu vom Tisch fegte. Es folgte der erste Auftritt von Reinhold nach der dreimonatigen Verletzungspause. Sein Gegner führte schon mit 2:1 Sätzen und hatte im vierten Satz seinen ersten Matchball. Doch der TSG-Abwehrstratege biss sich trotz eingeschränkter Beweglichkeit durch, holte sich mit 16:14 den Satzausgleich. Im entscheidenden fünften Durchgang war er dann der klar bessere Mann am Tisch und gewann schließlich mit 11:5. Einen ähnlich spannenden Verlauf nahm das Doppel, das Hafner/May ebenfalls mit 11:5 im fünften Satz holten. Im Duell der Spitzenspieler unterlag Hafner anschließend Wald. So blieb es Rückkehrer Reinhold vorbehalten, den Sack für die TSG mit einem glatten 3:0-Sieg zuzumachen. Mit diesem 4:2-Erfolg feiern die Grünstadter den Einzug in das Finalturnier, das am 9. Februar 2019 ausgetragen wird.