Leichtathletik: Zweifache Pfalzmeisterin – Hanna Sandmann bestätigt Favoritenrolle

(Ludwigshafen, 5.9.20 Sprint) / (Neustadt, 6.9.20 Wurf)

Einen starken Eindruck hinterließ die Leichtathletik-Jugend bei den Pfalzmeisterschaften Sprint und Sprung. Nach langer Ungewissheit zeigte sich der Trainer erleichtert, dass die Vorbereitungen sehr gut gelaufen sind.

Überragend einmal mehr Hanna Sandmann. Nach deutlichem Vorlaufsieg über 100 m in 12,81 sek, bei der die U-18-Athletin noch Reserven andeutete, musste sie beim Endlauf nach schwächeren Start erst mal den Kampfmodus einschalten. Im Ziel hatte sie in 12,88 sek aber einen beruhigenden Vorsprung von 0,4 sek.

Vorher gab es noch einen Wermutstropfen. Sie verlor ihren Vereinsrekord der W-14 an Sarah Jalloh, die sich beim 100 m-Endlauf  auf hervorragende 13,22 sek steigerte, 0,1 sek schneller als Hanna vor 3 Jahren.

Sarah wurde in einem erstklassig besetzten Lauf  4. In der Klasse W-15 konnte sich Merle Brammert-Schröder im Vorlauf deutlich auf 14,20 sek steigern.

Die guten Ergebnisse der Trainingsgruppe wurden noch durch den 3. Platz von Alvar Matsuura über 75 m in 10,82 sek ergänzt, wobei Alvar allerdings für den TSV Freinsheim startet.

Ungefährdet war auch der Sieg von Hanna Sandmann beim Weitsprung. Ihre anfängliche Unsicherheit – es war ihr erster Weitsprungwettkampf seit einem Jahr – verlor sie schnell mit drei Sätzen über 5 Meter. Am Schluss standen 5,28 m in der Ergebnisliste.

Ihre zweite Bestleistung an diesem Wochenende gelang Sarah Jalloh beim Weitsprung der W-14. Mit 4,93 m belegte sie Platz 2, nach Ansicht ihres Trainers sind die 5 m (ebenso eine Zeit unter 13 sek über 100 m) bald fällig.

Beim Weitsprung kamen Anna Gehrmann (U-18) auf Platz 5 und Merle Brammert-Schröder auf Platz 7.