Leichtathletik: Schnelle Beine und vier Siege beim Sprintdreikampf

(Worms, 11.5.2019)

Schnelle Beine hatte in Worms vor allem die U-14-Truppe von Gaby Schlepütz. Beim Sprintdreikampf mussten die Disziplinen 30 m fliegend – 30 m aus dem Block und 60 m gelaufen werden. Vielfach wurden die Sprints von Regenschauern begleitet.

Überragende Siegerin bei den W-13 wurde Sarah Jalloh, sie sprintete die 30 m fliegend in 3,64 sek, die 30 m aus dem Block in 4,99 sek und die 60 m in 8,82 sek. Damit gewann sie auch alle Teildisziplinen. Marina Dujmic wurde ganz knapp auf den 3. Platz verwiesen, hatte ihre beste Leistung beim Lauf über 30 m fliegend (3,75 sek).

Gewinnen konnten auch Marius Petri (M-13), und Helena Scharffenberger (W-12), die beide ihre 60 m-Bestzeit auf 8,77 sek bzw 8,98 sek verbessern konnten. Helena verpasste dabei den VR nur um 0,02 sek. Anouk Happersberger, W-12 überraschte positiv mit Platz 2.

Bei den Männern (30 m fliegend – 60 m – 150 m) siegte Imran Ahmed, Johannes Leuck wurde 4. Und schließlich reiste Hanna Sandmann noch von Limburgerhof nach Worms, wo sie den 3. Platz belegte. Sehr stark ihr Lauf über 30 m fliegend in 3,48 sek. Den Vereinsrekord über 150 m steigerte sie auf 20,58 sek, obwohl sie die letzten Meter wegen ihrer wieder aufbrechenden Faszienverletzung nur mit Schmerzen laufen konnte (vorher Louisa Schneider, 21,57 sek).

Archivbild Sarah Jalloh