Leichtathletik: Mit Bestleistung zum Landestitel

Hanna Sandmann und Anna Wagner Rheinland-Pfalz-Meister

Die Jugendgruppe überraschte ihre Trainer bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Ludwigshafen nicht nur mit unerwarteten, sondern auch mit großartige Steigerungen.

Überragend die Sprintvorstellung der 16jährigen Hanna Sandmann. Über 60 m musste sie dreimal in den Startblock, wobei sich der Wettkampfverlauf wiederholte. Schwacher Start, Aufholjagd. Sieg beim Vorlauf, Sieg beim Zwischenlauf – wobei sie mit 8,16 sek die schnellste Zeit aller Mädels lief, nur beim Endlauf gab es keinen Sieg. Hanna rannte zwar wieder von hinten an die Führenden heran, im Ziel fehlten ihr 0,03 sek zum Sieg – oder 5 weitere Meter. Mit 8,18 sek wurde sie 3. Kein Problem, denn einen Sieg über 60 m hatte man nicht einkalkuliert. Dafür den über 200 m, der eine Stunde nach dem 60m-Endlauf startete.

Drei Läufe über 60 m, der Trainer hatte Bedenken, ob Hanna den Kraftverlust verkraftet, ein umfangreiches Sprintausdauertraining ist bei Hanna noch nicht im Trainings-Programm. Doch sein Schützling ließ ihn nicht im Stich. Im Gegenteil, Hanna lief mit 26,39 sek Bestzeit und Vereinsrekord und ließ die Zweitplatzierte aus 4 Zeitendläufen um 0,9 sek hinter sich! Interessant: Hanna war schneller als die Siegerin bei den U-20!

Überraschung Nr 2 gelang Anna Wagner beim Kugelstoßen der U-16. Sie ging sehr optimistisch in den Wettkampf und ihr erster Stoß von 9,86 m bedeutete auch gleich die Führung. Eine Konkurrentin setzte im 4. Versuch mit 10,25 m den Konter. Doch beim 5. Versuch hielt Anna dagegen, sicherte sich wieder die Führung mit neuer Bestleistung von 10,47 m. Den letzten Versuch aller 24 Teilnehmerinnen gehörte Anna. Und den wuchtete sie, befreit von jedem Druck, auf 10,89 m! Damit verbesserte sie sich in den letzten 6 Wochen schon um über einen Meter.

Vierte bei diesem Wettbewerb wurde Merle-Brammert-Schröder mit 9,56 m, beim Weitsprung wurde sie Achte.

Auch Sarah Jalloh präsentierte sich in Glanzform. Die noch 13jährige behauptete sich bei den jeweils rund fünfzig U-16-Konkurrentinnen über die 60 m – sowohl flach als auch mit Hürden. Über 60 m-Hürden gewann sie ihren Zeitendlauf, insgesamt belegte sie den 8. Platz. Dabei steigerte sie ihre erst zwei Wochen alte Bestzeit von 9,96 sek  auf starke 9,76 sek. Über 60 m egalisierte sie im Vorlauf, den sie gewann, mit 8,22 sek ihren eigenen Vereinsrekord. Im A-Endlauf ging es nicht ganz so schnell, sie wurde 6. mit 8,26 sek.

Einen Vizemeistertitel gab es auch für Simon Schlepütz, er benötigte für die 300 m 44,74 sek. Schade, dass Julian Schlepütz wegen der Ski-Freizeit der Schule nicht am Start war. Kein Problem für ihn wären die Titel über 60m, 200m, Weit- und Dreisprung gewesen.

Die Bilder zeigen Hanna Sandmann beim eindrucksvollen 200 m-Sieg und dem superknappen Zieleinlauf beim 60 m-Endlauf. (Fotos: Hubert Endres)