Leichtathletik: Hanna Sandmann’s Rekordjagd

( Heidelberg, 10.6.2019 )

Endlich kein großer Gegenwind und relativ trocken, auch nicht zu warm, Hanna Sandmann freute sich zwei Tage nach dem Wettkampf in Bruchköbel auf die Sprints bei den Heidelberger Quali-Tagen.

Sie nutzte diese Bedingungen zu zwei neuen Vereinsrekorden in der Alterklasse U-18, verbesserte die bisherigen, 21 Jahre alten Höchstleistungen von Stefanie Machwirth.

Über 100 m lief sie erstmals in dieser Saison unter 13 sek. Nach dem gewohnt schlechten Start rollte sie das Feld von hinten auf und spintete 12,99 sek. Das bedeutet unter 31 Starterinnen den 4. Platz, in ihrem jüngeren Jahrgang war sie sogar Schnellste. Und dazu Vereinsrekord, der alte Wert stand bei 13,03 sek.

Über 200 m wurde sie in ihrem Zeitlauf auf die wegen der steilen Kurve ungünstige und unbeliebte Innenbahn gesetzt. Ausgangs der Kurve lag sie noch knapp hinter dem geschlossenen Feld, zündete dann den Turbo und löste sich schnell von den anderen Läuferinnen. Mit 26,83 pulverisierte sie ihre erst 2 Tage alte Bestzeit, lief Vereinsrekord (bisher 26,86 sek) und wurde hervorragende 6. unter 28 Läuferinnen. Drittbeste in ihrem Jahrgang.