Leichtathletik: Hanna Sandmann’s Klassesprung

(Brey, 12.9.2021)

 Bei den Pfalzmeisterschaften war Hanna Sandmann von der TSG Grünstadt trotz ihres Weitsprung-Sieges mit ihrer Weite noch unzufrieden. Umso mehr freute sich die 18jährige auf den Einladungswettkampf in Koblenz-Brey, Lieblingswettkampf seit 3 Jahren mit garantierter Bestleistung. Lange verletzt, danach zögerlicher Einstieg ins Training, nochmals Urlaub, Hanna wusste nicht, wo sie leistungsmäßig steht. “Einmal wieder 5 Meter” wünschte sie sich als bescheidenes Ziel.

Ihr Trainer dachte nach den Trainingseindrücken schon an 5,30 m, doch es kam viel besser. Außerdem bekam Hanna die Start-Nummer “13”, Geburtstag ihres Trainers, ein gutes Omen.

Das besondere Flair des Einladungswettkampfes stimulierte. Umfassende Ansage bei jedem Versuch, Anlauf mit selbstgewählter Musikbegleitung, angefeuert vom begeisterten Publikum, war schon der erste Sprung eine Überraschung: 5,35 m, Vereinsrekord U-20 von Heike Siener aus dem Jahr 1998 eingestellt, Hanna hatte ihr Ziel erreicht.

Zweiter Sprung wieder 5,35 m, vor dem Brett abgesprungen. Jetzt wurde ihr Trainer nervös, witterte Großes, korrigierte den Anlauf. Und der 3. Versuch war es. Superschnell beim Brett die Anlaufgeschwindigkeit mitgenommen, technisch gar nicht so gut, aber Landung bei 5,62 m! Neue persönliche Bestleistung, weitester Sprung, den je eine Grünstadter Leichtathletin gesprungen ist. Hanna konnte es kaum glauben. Im 4. Versuch ließ Hanna 5,47 m folgen.

Übrigens wurde ihre Vorgängerin beim Vereinsrekord, Heike Siener, vom gleichen Übungsleiter wie Hanna betreut.