Leichtathletik: Erfolgreiche (Gegen)-Wind-Sprints

( Bruchköbel, 8.6.2019 )

Am Pfingstsamstag machte sich eine kleine Wettkampfgruppe auf den Weg nach Hanau-Bruchköbel mit dem Ziel, sich bei den Sprints und beim Weitsprung zu verbessern. Orkanartige Böen, die bis zu 3,8 m/sek gegen die Laufrichtung gemessen wurden, ließen die Hoffnungen schnell sinken, wie während der gesamten Saison gab es  auch diesmal keine guten  Sprintbedingungen.

Es wurde dennoch ein schöner Wettkampf. Anna Wagner, W-14, landete einen Doppelsieg beim Diskuswerfen mit 21, 72 m – persönliche Bestleistung – und Kugelstoßen mit 8,66 m. Nur um 0,02 sek verfehlte sie über 100 m ihre Bestzeit, sie wurde Dritte in 13,94 sek.

Mit 13,05 sek über 100 m und dem 2. Platz beim Endlauf zeigte sich auch Hanna Sandmann, U-18, verbessert. Danach gelangen ihr noch zwei Siege. 5,04 m reichten ihr dabei beim Weitsprung, über 200 m lief sie trotz starkem Gegenwind in neuer Bestzeit von 27.33 sek den Konkurrentinnen davon. Auf den ersten hundert Meter in der Kurve flatterten dabei die Fahnen waagerecht im Gegenwind, auf der Zielgeraden zeigte sie großes Stehvermögen und hielt ihren Vorsprung.

Hanna war vor dem Lauf skeptisch, was ihre Schnelligkeitsausdauer betrifft, nach dem Lauf stellte sie trocken fest:” Mein Stehvermögen ist ja wirklich gut”.

Die Dritte TSG-Teilnehmerin, Anna Gehrmann, W-14, freute sich über eine neue Kugelstoßbestleistung von 10,44 m und lag bis zum letzten Durchgang vorne, bevor sie um einen cm auf den 2. Platz zurückgedrängt wurde. Auch beim Diskuswerfen war sie mit ihrem Ergebnis, 25,15 m und Platz 2 zufrieden, hatte aber beim Weitsprung wie alle anderen größte Windprobleme und rettete sich mit 4,74 m noch auf den 3. Platz.

( Auf dem Bild von rechts die zufriedenen Anna Gehrmann und Hanna Sandmann mit ihrem Betreuer  Rainer).