Leichtathletik: Weitere Pfalzmeistertitel für die Leichtathleten

(Landau, 18.9.2021)

(Zweibrücken, 19.9.2021)

In Landau und Zweibrücken fanden die Pfalzmeisterschaften Teil 3 und Teil 4 statt. Diesmal waren die Werfer und die Mittelstreckler gefragt. Die Jugendtrainingsgruppe war mit 5 Pfalzmeistertitel erfolgreich.

Beim Wurf in Landau dominierten unsere Diskus-Mädels. Josphine Klett (U-20) spielte beim Sieg mit 28,06 m ihre Erfahrung aus. Anna Wagner (U-18) steigerte sich um über 3 m auf 27,50 m, profitierte vom konsequenten Wintertraining. Die Konkurrenz hatte keine Chance. Und schließlich gewann ein Neuling in der Trainingsgruppe, Jule Rehg, den Wettkampf der W-14. Jule startet für den TSV Freinsheim.

Auch die 13-jährigen Jakob Garbe und Julian Schreiner wechselten erst in den Sommerferien in die Trainingsgruppe von Rainer Drechsler, am Wochenende kamen beide zu ihren ersten Pfalzmeistertiteln.

Jakob Garbe wuchtete die Kugel auf 11,53 m. Mit einem Vorsprung von über einem Meter war er der Konkurrenz haushoch überlegen. Unter ihnen sein Trainingspartner Alvar Matsuura (TSV Freinsheim), dieser übertraf bei seinem 3.Platz mit 10,14 m erstmals die 10 m-Marke.

Ein spannendes Kugelduell lieferten sich bei den U-18-Mädels Anna Wagner und Merle Brammert-Schröder mit der späteren Siegerin. Anna fehlten 8 cm zum Sieg, der “Ausrutscher” nach oben wollte nicht kommen. Merle stieß mit 9,89 m Bestleistung, wurde damit 3.

Am Sonntag in Zweibrücken kam der große Tag von Julian Schreiner. Zum ersten Mal die 800 m und das gleich bei den Pfalzmeisterschaften.

Ungewohnt auch, dass in der Startkurve in Bahnen gelaufen wurde und erst auf den Gegengeraden auf die Innenbahn gewechselt werden durfte.

Genau diesen Moment nutzte Julian, um an seinen Gegnern vorbeizuziehen und in Führung zu gehen. “Mir war das Ganze zu langsam”, sagte er später. Julian startete einen starken furiosen Tempolauf, hatte bald nur noch einen Konkurrenten hinter sich.

Dieser wollte eingangs der Zielgerade an Julian vorbeiziehen. Julian konterte direkt (“ich hörte ihn immer hinter mir hecheln und als das Hecheln näherkam, war ich über den Antritt nicht überrascht,”) und lief noch einen beruhigenden Vorsprung zum Pfalztitel in 2:25,50 min heraus. Eine Klassezeit, mit der er auch den bisherigen Vereinsrekord von David Mahnke (2:28,88 min) deutlich unterbot.

Das Bild zeigt Jakob Garbe links mit Alvar Matrsuura